Das Jahr ist gerade mal drei Wochen alt, und ich nehme bereits an der dritten Blogparade teil. Diesmal stellt Oliver Vogel von webbloggers.de fünf Fragen zum Thema Webdesign:

  1. Wie wichtig ist euch das Design eures Blogs?

    Nun, das Design steht in der Wichtigkeitsskala nicht an erster Stelle bei diesem Blog. Dennoch sollte das Blog auch “nach etwas aussehen”. Schließlich habe ich einige Jahre selbst Webseiten programmiert und dabie Entwürfe anderer Leute umgesetzt und auch eigene Seiten entworfen. Dabei bekommt man schon ein wenig einen Blick dafür, was optisch funktioniert und was nicht.

  2. Was für Erfahrungen habt ihr mit Webdesign?

    Die Antwort zur ersten Frage verrät bereits, dass ich etwas mehr als eine Hand voll Webseiten selbst programmiert habe. Angefangen habe ich mit reinem HTML in einem Texteditor, also ganz spartanisch. Nach und nach gesellten sich dazu JavaScript, CSS, PHP, MySQL und XML. Ich kenne mich also ganz gut aus. Auf dem neuesten Stand der Technik bin ich allerdings nicht mehr. “Ruby on Rails” z.B. wäre für mich Neuland.

  3. Habt ihr euer Theme selber erstellt oder benutzt ihr ein free/gekauftes?

    In der Antwort auf die dritte Frage der Blogparade: So blogge ich! – Wie bloggt ihr? habe ich bereits herausgestellt, dass einer der Vorteile von WordPress die hohe Anzahl der frei verfügbaren Themes ist. Ich habe mich für Intense von Sadish Balasubramanian entschieden, es leicht modifiziert und selbst eingedeutscht.

  4. Habt ihr selber Programme wie Photoshop, Fireworks oder GIMP?

    Ja, mit Photoshop arbeite ich sehr gerne. Für sehr brauchbar halte ich aber auch GraphicConverter für den Mac. Was dieses Programm zu einem Preis von 29,95 EUR leistet, ist einfach unglaublich!

  5. Beherrscht ihr CSS? (Wenn ja, wie viel Erfahrung habt ihr damit.)

    Wie bereits in der Antwort zu Frage 2 gesagt, beherrsche ich unter anderem CSS. Und ich beherrsche es soweit, um in einem Stylesheet herumpfuschen zu können, ohne mein Layout dadurch komplett zu zerschießen. *fg* Die Layouts der von programmierten Webseiten basierten allerdings noch auf HTML-Tabellen … Jaja, ich weiß: Schande über mich! *gg* Ein CSS-Profi bin ich also nicht. Aber für den Hausgebrauch reichts.

So, das wars zur dritten Blogparade in diesem Jahr.

» Blogparade: Webdesign

(via Prinzzess und Endl.de)