Ich hatte es bereits seit einiger Zeit und immer wieder wieder angekündigt, zuletzt im Sommer, beim 5-jährigen Blogjubiläum:

Dringlichstes Projekt ist das bereits vor einem Jahr angekündigte Redesign. Hier muss sich in den nächsten Wochen dringend etwas tun! Verbunden damit werde ich ein paar längst überfällige Updates vornehmen und auch ansonsten werden sich ein paar Kleinigkeiten ändern. Ansonsten will ich nichts versprechen, was ich womöglich sowieso nicht einhalten werde … ;-)

» Weiterlesen

'Beergarden 1' von Armin Hanisch

Morgen ist es wieder soweit: Um genau 12:00h wird der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude mit den Worten “Ozapft is!” beim traditionellen Fassanstich das 179. Münchner Oktoberfest eröffnen.

Nicht jeder ist von dererlei Veranstaltung gleichermaßen begeistert. Manch einem sind die dort stattfindenden Rituale, abgesehen von einem gewissen Alkoholgehalt, ansonsten zu wenig gehaltvoll. Hier gibt es nun potentielle Abhilfe: Die Science Busters, das österreichische Wissenschafts-Kabarett-Trio, bestehend aus den beiden Physikern Heinz Oberhummer und Werner Gruber und dem Kabarettisten Martin Puntigam, zeigen eine wissenschaftliche Herangehensweise an dieses kollektive Bierschluck-Ritual: » Weiterlesen

Heute wieder ein Artikel der Serie “Die Vuvuzela und verwandte Instrumente”.

Dies soll kein Wikipedia-Bashing werden, aber zumindest bei der Begriffserklärung Schweineorgel ist die Online-Enzyklopädie unvollständig:

Schweineorgel ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für folgende Musikinstrumente:

Die naheliegendste Erklärung fehlt hier: Eine Schweineorgel ist – analog zur Pfeifenorgel – eine Orgel, die aus Schweinen in verschiedenen Größen besteht, und deren Töne durch Schweine erzeugt werden. Unglaublich? Mag sein – aber wahr: » Weiterlesen

'Summer' by Kumar MurukanNun, da der Sommer doch noch vielerorten in Deutschland Einzug gehalten hat, passt auch das folgende Highspeed-Video, welches die Herren Gavin Free und Daniel Gruchy alias “The Slow Mo Guys” mit einer Phantom-Flex-Kamera mit 1600 fps aufgenommen haben. Hier wird die Technik aus einem japanischen Video nachgeahmt, eine Wassermelone alleine durch die Kraft von vielen Gummibändern zu öffnen. Das Ergebnis wird dann jedes Mal als Zeitlupe wiederholt. Ich muss zugeben: Abgesehen davon, dass ich wahrscheinlich nie auf solch eine Idee gekommen wäre, hätte ich mir auch das Ergebnis nicht vorstellen können. Doch seht selbst – man muss es tatsächlich gesehen haben um es glauben zu können: » Weiterlesen

Das Thema “Mashup” habe ich in diesem Blog, soweit ich mich erinnern kann, noch nicht behandelt. Eigentlich erstaunlich, besonders, wenn man bedenkt, dass dieses Thema eigentlich sehr gut zum Thema Multitrack-Video passt. Daher hier kurz die Definition, zitiert aus Wikipedia:

Mashup (auch Bastard Pop genannt) ist ein Mitte der 1990er entstandenes Remixphänomen, bei dem eine Musikcollage aus Stücken von einem oder verschiedenen Interpreten zusammengemischt wird. Häufig werden die Gesangspuren eines Titels und die Instrumentalspuren eines anderen Titels verwendet; werden mehr als zwei Titel miteinander vermischt, spricht man auch von einem Multi-Mashup. Der Reiz des Mashups besteht dabei darin, dass meist Titel unterschiedlicher Stile zu einem neuen gemixt werden. Bevorzugte Quellen der Künstler sind dabei der Glam Rock der 70er, New Wave der 80er und One-Hit-Wonder der 90er Jahre. Diese Ohrwürmer werden meist mit einem aktuellen, tanzbaren Titel aus den Charts gemischt.

Die Verwendung fremder Musiktitel kann eine Urheberrechtsverletzung darstellen, wenn das Zitatrecht überschritten wird.

» Weiterlesen

'Typewriter 1' by Benjamin EarwickerComputerhersteller bemühen sich in den letzten Jahren, immer leisere Geräte auf den Markt zu bringen. So angenehm ein geräuscharmer Arbeitsplatz auch sein kann, irgendetwas fehlt einem dann doch. Wer die Annehmlichkeiten von “copy & paste” mit dem Feeling einer alten Schreibmaschine verbinden will, für den gibt es jetzt Noisy Typer. Dieses kleine Hintergrundprogramm lässt einen – zumindest akustisch – in die Nähe von Hans Fallada, Max Frisch, Ernest Hemingway, Hermann Hesse, John Steinbeck u. a. rücken (vgl. Schriftsteller/innen und ihre Schreibgeräte).

Hier eine Demonstration: » Weiterlesen

Claudemir Jeronimo Barreto, besser bekannt unter seinem Spitznamen Cacau, gibt sich die Ehre: Einen Tag nach dem fünften Geburtstag meines Blogs spielt er ihm ein Geburtstagsständchen auf seiner Vuvuzela: » Weiterlesen

Chocolate Frosting and Five Candles by TheDeliciousLife… wird heute mein Blog alt. 2007, also vor fünf Jahren, gab es im Sommer genau zwei Ereignisse, die etwas Großartiges hervorbrachten: Am 29. Juni startete der Verkauf des Kassenschlagers iPhone der Firma Apple (vgl. ApfelBlog, stereopoly und t3nInfografik zum iPhone bei t3n) und am 15. Juli startete mein Blog Ja gut, aber ….

Während das Marketing der Firma Apple annerkanntermaßen beispielhaft ist, haben sich die Erfolgszahlen in meinem Blog den Absatzzahlen des iPhones gegenüber etwas anders entwickelt. Doch dieser Umstand ist für mich kein Grund, sie nicht dennoch hier präsentieren zu wollen – zumindest in Ausschnitten und zumindest für das zurückliegende Jahr. » Weiterlesen

Columbia by NASA [Public domain], via Wikimedia CommonsZum zweiten Mal in der Serie “Donnerstag = Multitrack-Video-Tag” präsentiere ich ein Video ohne Musik. Deshalb ist es allerdings nicht weniger eindrucksvoll – auch des Tones wegen: Hier werden alle 135 Starts sämtlicher Space Shuttles, die jemals stattgefunden haben, in einem Video gleichzeitig präsentiert, angeordnet in 9 Reihen à 15 Spalten. Kreiert hat diese Splitscreen-Orgie die Künstlerin McLean Fahnestock: » Weiterlesen

Der Espresso-FreakHeute gibt es unter dieser Rubrik Werbung in eigener Sache: Knapp 5 Jahre, nachdem ich mit dem Bloggen angefangen habe, konnte ich mein zweites Blog auf den Weg bringen: Der Espresso-Freak.

Bereits seit einiger Zeit habe ich den Wunsch, ein stärker auf ein Thema fokussiertes Blog zu betreiben. Dazu kam die in den letzten Jahren immer intensivere Beschäftigung mit dem Thema Espresso. Dies zusammen führte zu meinem neuen Blogprojekt. Etwas ausführlicher über die Genese schreibe ich auf der Seite Der Espresso-Freak. Begonnen habe ich das neue Projekt zeitgleich mit dem Auspacken bzw. Einweihen meines neuesten Spielzeugs.

Technisch läuft das Blog – wie kann es anders sein – ebenfalls mit WordPress. Als Theme kommt das Thesis Theme Framework, hier fast ohne jede Modifikation, zum Einsatz.

Dieses neue Blogprojekt hat zur Folge, dass die Kaffeethemen hier im Blog seltener, und wenn, dann eher als Verweise auftauchen werden. Ansonsten habe ich nicht vor, dieses Blog (noch stärker als in den letzten Monaten) zu vernachlässigen.

» Der Espresso-Freak

Foto: Quelle unbekannt