Redesign

Ich hatte es bereits seit einiger Zeit und immer wieder wieder angekündigt, zuletzt im Sommer, beim 5-jährigen Blogjubiläum:

Dringlichstes Projekt ist das bereits vor einem Jahr angekündigte Redesign. Hier muss sich in den nächsten Wochen dringend etwas tun! Verbunden damit werde ich ein paar längst überfällige Updates vornehmen und auch ansonsten werden sich ein paar Kleinigkeiten ändern. Ansonsten will ich nichts versprechen, was ich womöglich sowieso nicht einhalten werde … ;-)


Nun ist es endlich soweit: Das Redesign ist fertig – zumindest das Desktop-Layout. Für mobile Endgeräte ist es leider (noch) nicht zu gebrauchen, weshalb ich noch zusätzlich das Plugin Wptouch installiert habe. Ich weiß, das ist “schon ein klein wenig peinlich”. Damit hinke ich der Zeit schon wieder hinterher. Responsive Design steht also als allernächstes auf der Liste.

Work in Progress

Im Juli 2007 hatte ich mich für das Theme Intense von Sadish Balasubramanian entschieden und es mit meinen damaligen PHP-Kenntnissen bis heute unvollständig angepasst. Auch die WordPress-Version habe ich im Frühjahr 2010 das letzte Mal aktualisiert. Bis heute früh werkelte hier noch die Version 2.9.1. Nun ist hier technisch (abgesehen vom fehlenden Responsive Design) alles wieder auf einem modernen Stand. Das Theme basiert auf dem Thesis Theme Framework (noch in der Version 1.8.5 – an 2.0 habe ich mich noch nicht herangetraut).

In den nächsten Tagen werde ich noch zu einigen Details, sowohl zu Technik, als auch zu Design, etwas schreiben. Im Moment genieße ich erst einmal, dass das Werk vollbracht ist, und hoffe, nun wieder häufiger zum Bloggen zu kommen. Die Arbeit am Blog bleibt eine immerwährende …

23 Kommentare

Taki
19. Oktober 2012 21:40 Uhr

Krass gelungenes Re-Design … Glückwunsch!!!!

Antworten

Dave
20. Oktober 2012 19:41 Uhr

Danke! So ein Lob aus berufenem Munde freut mich sehr! :-)

Antworten

flimbe
19. Oktober 2012 23:31 Uhr

Ich finde es sehr gelungen! :) Schick!

Antworten

Dave
20. Oktober 2012 19:42 Uhr

Danke! Ich weiß Dein Lob zu schätzen, da ich bereits viel von Deinen Designs und Redesigns gesehen habe!

Antworten

Thorsten
19. Oktober 2012 23:36 Uhr

Fein! Ich bin gespannt, was Du noch zu Technik und Design schreiben wirst.

Antworten

Dave
20. Oktober 2012 19:42 Uhr

Ja, da werden noch einige Artikel folgen …

Antworten

ad
20. Oktober 2012 18:36 Uhr

Sehr liebevolle Anpassung. Gefällt mir gut.

Zum Thema Responsive: Peinlich ist das nicht – du machst das hier ja just for fun. WPtouch muss allerdings nicht sein, denn zumindest auf dem iDevices kann man sehr gut die Content-Spalte groß zoomen.

Antworten

Dave
20. Oktober 2012 19:47 Uhr

Danke für die Blumen!

Ich finde das mit WPtoch – wie ich ja wörtlich zitiert habe – auch nur “ein klein wenig peinlich”. Richtig verunglückt sind ja nur Header und Footer, jeweils ganz rechts. Aber auch in Sachen Ladezeit erspart WPtouch den Lesern, die nicht mit UMTS, geschweige denn LTE, unterwegs sind, so einiges an Kilobytes.

Antworten

Horst Schulte
21. Oktober 2012 13:15 Uhr

Sehr gelungen, diese Anpassung des Thesis-Frameworks. Gefällt mir sehr gut! Ich fand es einen ordentlichen Tick schwieriger, gerade dieses Framework eigenen Vorstellungen anzupassen.

Antworten

Dave
23. Oktober 2012 23:34 Uhr

Danke! Was fandest Du denn konkret schwierig bei der Anpassung? Und im Vergleich zu welchem anderen Framework bzw. Theme?

Antworten

Horst Schulte
24. Oktober 2012 09:22 Uhr

Ich habe auch schon Genesis und Thesis eingesetzt. Wenn es bei diesen Frameworks fand ich es immer einen Tick schwieriger, Anpassungen vorzunehmen. Ich spreche kein Englisch. Das macht das Auffinden der Stellen für “Eingriff” nicht leichter. Bei den “normalen” Themes findet man diese auch deshalb schneller, weil die Strukturen (Verzeichnisse/Inhalte) im Wesentlichen identisch sind. Die Steuerung bei den Frameworks sieht da schon etwas anders aus.

Jedenfalls gefallen mir deine Anpassungen sehr gut. :-)

Antworten

Horst Schulte
24. Oktober 2012 09:23 Uhr

Ja, mit dem Deutschen gibt es also auch Probleme :-) Ich bitte um Entschuldigung, aber du hast sicher auch so verstanden, was ich meinte?

Antworten

Dave
24. Oktober 2012 09:42 Uhr

Ja, das habe ich verstanden – danke! :-)

Antworten

Huflaikhan
22. Oktober 2012 10:36 Uhr

Gefällt mir. Gleichwohl, bitte nicht böse nehmen, ist das häufig der erste Schritt des Abschieds aus der Blogger World: Wenn man sich um die grafische Anmutung zu kümmern anfängt. Hoffe sehr, bei dir ist es anders.

Antworten

flimbe
22. Oktober 2012 11:03 Uhr

Also, sorry, aber das halte ich für Blödsinn. Warum sollte man sich nicht ums Design kümmmern? Ich blogge jetzt seit über 6 Jahren und meine Blogs verändern öfter mal ihr Gesicht.

Antworten

Huflaikhan
22. Oktober 2012 11:37 Uhr

Da hab ich doch gar nichts gegen. Blödsinn hin, Blödsinn her.

Antworten

flimbe
23. Oktober 2012 22:29 Uhr

Achso. Klang so…

Antworten

Dave
23. Oktober 2012 23:37 Uhr

Hufi, da kann ich Dich beruhigen: Wenn ich hier nicht blogge – und solche Zeiten wird es bestimmt auch wieder einmal geben – dann hat das nichts ursächlich damit zu tun, dass ich mir Gedanken um das Layout dieses Blogs mache.

Ich würde Deine Beobachtung nicht als “Blödsinn” bezeichnen. Allerdings sehe ich sie auch eher als weniger repräsentativ an.

Antworten

Horst Schulte
22. Oktober 2012 13:53 Uhr

Da fühle ich mich berufen, mich auch noch mal zu äußern. Ich ändere (designmäßig) ständig was oder manchmal allerdings auch nur Kleinigkeiten. Und ich blogge immer noch – und das seit 2004. Trotz Abmahnungen, Blog komplett löschen und anderen Frustrationen, die einen Blogger so ereilen können. Im Moment liegt mein Frust darin, dass die Bloglandschaft im deutschsprachigen Raum immer dünner wird. Aber das ist nur mein subjektiver Eindruck.

Antworten

Huflaikhan
23. Oktober 2012 21:23 Uhr

Horst, ja. Ich habe ähnliches Blogalter. Wenn ich mal meine alten Bookmarks mir so ansehe, dann sind gefühlt 90% der damaligen Blogs verschwunden. Und nur ganz wenige sind kontinuierlich bis heute unterwegs.
Aber es gibt auch neue Blogs. Früher habe ich da so durchhangeln können, von Blog zu Blog. Heute trennt mich von allen alles.

Antworten

Dave
23. Oktober 2012 23:40 Uhr

Nun, darüber ist auch bereits viel in der Blogosphäre philosophiert worden. Viele Blogs existieren auch deshalb nicht mehr, weil es auf den Sozialen Netzwerken wie Facebook, Google+ usw. für jedermann so einfach geworden ist, Nachrichten in/für die Welt abzusetzen. Ein Blog bedeutet doch etwas mehr Aufwand. Denn können/wollen nicht mehr so viele betgreiben.

Allerdings finde ich nicht, dass die Blogszene inhaltlich dünner wird. Wenn, dann eigentlich eher quantitaiv, und das empfinde ich nicht unbedingt als Nachteil.

Antworten

flimbe
24. Oktober 2012 11:15 Uhr

Da kann ich ja froh sein, dass ich mit meinen 5 Blogs ausdauernd zur Bloggerszene beisteuere…

Antworten

Dave
2. November 2012 23:44 Uhr

Eher umgekehrt: Die Bloggerszene kann froh sein, dass Du ausdauernd mit 5 Blogs dazu beträgst … :-)

Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »