Multitrack-Video-Tag

We Wish You a Merry Christmas

Weihnachts-Pilger

Wie letztes Jahr möchte ich den letzten Donnerstag vor Weihnachten dazu nutzen, hier mein diesjähriges Weihnachtsvideo vorzustellen: Es ist aus Zeitmangel nicht ganz so opulent geworden wie das letztjährige, hat mir beim Erstellen aber auch viel Spaß gemacht und wird diesen meinen Blogleserinnen und -lesern hoffentlich ebenso bereiten!

Das sich zu Ende neigende Wagnerjahr hat auch noch ein wenig in dieses Video Eingang gefunden. Ich habe mir oft die Frage gestellt: Wenn Richard Wagner ein Weihnachtslied geschrieben hätte, wie hätte das wohl geklungen? Das Video ist eine Antwort auf diese Frage: » Weiterlesen

Über Sinn und Unsinn von Castingshows wurde in den letzten Jahren viel diskutiert. Selbst für die Gewinner solcher Talentwettbewerbe erweist sich die Teilnahme daran nicht immer als der erhoffte Karrieremotor. Im Falle der heute hier vorgestellten Gruppe war allerdings die Teilnahme an der Show “The Sing-Off”, einem Talentwettbewerb für A-cappella-Gruppen der NBC, ein Glücksgriff. Wir erinnern un: In Folge 31 der Serie “Donnerstag = Multitrack-Video-Tag” habe ich die Gruppe Committed, die Gewinner der zweiten Staffel bei “The Sing-Off”, vorgestellt. Heute nun will ich im Rahmen dieser Serie ein Video der Gruppe Pentatonix vorstellen. Deren Karriere bekam den erhofften Schub als Gewinner der dritten Staffel von “The Sing-Off” genau heute vor zwei Jahren, am 28. November 2011. » Weiterlesen

Das Thema Kollaborationen (collaborations) hatten wir bereits einmal (in Folge 28) am Multitrack-Video-Tag. Auch der MysteryGuitarMan alias Joe Penna trat bereits einmal (in Folge 26) in dieser Serie auf.

Heute will ich nun, ausgehend vom MysteryGuitarMan, ein paar weitere Kollaborationen vorstellen: Zunächst eine zwischen Joe Penna und einem weiteren, sehr aktiven Multitrack-Video-Künstler: Peter Hollens. Die beiden haben sich für ihre Zusammenarbeit den Song “Want You Gone“, den Jonathan Coulton für das Videospiel Portal 2 geschrieben hat. Das besondere dabei ist: Die beiden Künstler veröffentlichen nicht eine gemeinsame Version des Songs, sondern zwei: jeweils eine aus der persönlichen künstlerischen Perspektive. So ist, etwas vereinfacht ausgedrückt, Joe Pennas Version etwas “verrückter”, Peter Hollens’ Version dagegen etwas “schöner” und für meine Begriffe vom Videoschnitt her extrem ausgefeilt: » Weiterlesen

Erst am letzten Sonntag habe ich ein Viralvideo vorgestellt – heute stelle ich wieder eines vor. Diesmal passend zu der 34. Folge meiner Serie “Donnerstag = Multitrack-Video-Tag”. Manche(r) wird sich vielleicht wundern, was die 33. Folge war: Das war mein Beitrag zum Wagnerjahr. Das Video, welches ich heute hier vorstellen möchste, stammt von dem Physikstudenten Tim Blais. Dieser nennt sein Projekt “A Capella Science“. Der Name ist Program: Mittels A-Cappella-Multitrack-Videos versucht er komplizierte Sachverhalte der Physik auf sehr unterhaltsame Art und Weise darzustellen. Sein jüngstes Werk – Bohemian Gravity – hat, wie der Name bereits erahnen lässt, die Bohemian Rhapsody von Queen zur Grundlage. Dazu hat er einen neuen Text, ein komplexes Vokalarrangement, das er komplett selbst darbietet, und ein aufwändiges Multitrack-/Splitscreen-Video erstellt. Fertig ist das Edutainment in Sachen Stringtheorie. Und ja, ich gebe zu, ich habe sie auch auf diese Art und Weise noch nicht vollständig verstanden. Aber ich habe mich großartig unterhalten gefühlt! » Weiterlesen

Bierflaschen vorm Festsielhaus in Bayreuth

Pilgerreise zu Bier und Festspielen in Bayreuth

Gestern gingen am grünen Hügel die Bayreuther Festspiele 2013 mit Richard Wagners “Tannhäuser” zu Ende. Regelmäßigen Lesern dieses Blog dürfte bekannt sein, dass auch ich bereits viermal (vgl. meine Berichte 2007, 2011 und 2013) zu dieser Festspielstätte gepilgert bin. Und da ich mich eher als Musiker denn als Musikwissenschaftler sehe, liegt mir eine theoretische Auseinandersetzung mit der Musik Richard Wagners nicht so sehr wie eine künstlerische. Getreu dem Motto meines geschätzten Musiktheorie-Professors Otfried Büsing “Kunst kann man nur mit Kunst beantworten”, stelle ich hier also meine persönliche Auseinandersetzung mit dem (zweiten) Pilgerchor aus der Oper “Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg” vor. » Weiterlesen

Den Song Cups (When I’m Gone)” hat in den letzten Monaten wohl fast jeder gehört bzw. gesehen. Einen großen Bekanntheitsgrad hat er durch den Film “Pitch Perfect” erlangt. In diesem Film präsentiert die Hauptdarstellerin Anna Kendrick den Song. Seine musikalischen und textlichen Wurzeln reichen in das Jahr 1931 zurück. Die Form, welche dem Song allerdings zu Weltruhm verhalf, geht auf das Duo “Lulu and the Lampshades” zurück, welche den Song “When I’m gone” der Carter Family mit einem einfachen Kinderspiel, dem sog. Cup game, kombiniert, bei dem durch das Klopfen auf einen bzw. mit einem Plastikbecher auf einem Tisch ein bestimmter Rhythmus erzeugt wird (YouTube-Link zur Version von “Lulu and the Lampshades”). Die genaue Evolution des Songs wird sehr detailliert bei Atomic Sam beschrieben. » Weiterlesen

Committed – a cappella group

Committed – a cappella group
Quelle: Facebook

Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele A-cappella-Gruppen es weltweit gibt. Das Internet bietet die großartige Möglichkeit, viele von ihnen kennenzulernen. Und es ist höchst erstaunlich, wie viele dieser Gruppen auf einem exzellenten Niveau singen. Erst vorgestern habe ich wieder eine mir bis dato unbekannte Gruppe entdeckt: Committed. Die aus 6 Herren bestehende US-amerikanische Gruppe wurde 2003 an der Forest Lake Academy in Orlando, Florida zunächst als Quartett gegründet und über die Jahre an der Oakwood University in Huntsville, Alabama als Sextett weitergeführt. Einem breiteren Publikum in den USA wurde die Formation durch ihre Teilnahme an der zweiten Staffel von “The Sing-Off”, einem Talentwettbewerb für A-cappella-Gruppen der NBC, bekannt. In der Jury saß damals u. a. Ben Folds (regelmäßige Leser dieses Blogs werden sich erinnern …). Und siehe da, die 6 sympathischen Herren gewannen den Contest! » Weiterlesen

Bei den zur Zeit in Deutschland herrschenden Temperaturen wird einem die Bedeutung der chemischen Verbindung H2O ganz besonders bewusst. Auf einige Besonderheiten von Wasser habe ich bereits vor einiger Zeit hingewiesen. Worüber sich viele Menschen dabei jedoch nicht bewusst sind, ist, dass man Wasser, bzw. die Klänge, die man damit erzeugen kann, auch sehr gut als Ausgangsmaterial für Musik benutzen kann. Dies hat der Kanadier Andrew Huang kürzlich eindrucksvoll in einem schönen Splitscreen-Video bewiesen, welches ich heute in meiner Serie “Donnerstag = Multitrack-Video-Tag” vorstellen möchte. Alle Klänge – außer dem Gesang – sind einzig und allein mit Hilfe von Wasser in verschiedenen Zuständen produziert worden: » Weiterlesen

Passend zum Michael-Jackson-Gedenktag vorgestern möchte ich heute einen Multitrack-Video-Künstler vorstellen, der zwei seiner bisher drei veröffentlichten Videos Titeln des verstorbenen King of Pop widmet: Inhyeok Yeo. Die beiden Tribute an Michael Jackson des in Korea geborenen und derzeit in Japan lebenden Künstlers zeichnen sich vor allem durch zwei Merkmale aus:

  1. Die Arrangements sind sehr ausgefeilt und erweitern die Harmonik der zugrundeliegenden Titel zwar subtil, aber dennoch deutlich in Richtung mehr Komplexität.
  2. Die Titel werden durchgehend a cappella vorgetragen, und das auch noch von Inhyeok Yeo ganz alleine. Außer seiner Stimme und den Geräuschen, die er mit seinem Mund und seinem Atem hervorbringt, erklingt nichts in seinen Videos. Und dies auf hochvirtuosem Niveau!

Doch seht und hört selbst: » Weiterlesen

Es ist mal wieder Donnerstag. Außerdem habe ich länger hier nichts gebloggt, was dazu geführt hat, dass ich inzwischen bei den Ironbloggern Berlin mit insgesamt 25 € in der Kreide stehe. Um zu verhindern, dass ich dort (vorerst) ganz rausfliege, nutze ich die Gelegenheit und widme mich einem sehr interessanten Thema in Zusammenhang mit Multitrack-Videos: Kollaborationen (collaborations).

Ein gutes Beispiel für eine solche Kollaboration ist die Gruppe Accent. Hervorstechendstes Merkmal dieser A-cappella-Formation ist, dass die 6 Mitglieder aus 5 Nationen stammen: » Weiterlesen