Meine Vorliebe für Viralvideos habe ich ja bereits mehrfach hier im Blog kundgetan, zuletzt Anfang dieses Jahres. In der zurückliegenden Woche wurde ich nun wieder Zeuge eines solchen Phänomens: Ein faszinierendes Video wurde rasant über die Blogosphäre und diverse soziale Netzwerke verbreitet, auch die Huffington Post hat ihrern Teil dazu beigetragen. Ich finde das Video zu faszinierend, um es schnell wieder in den Tiefen der Timlines von Facebook, Twitter & Co. verschwinden zu lassen. Deshalb präsentiere ich es auch hier:

Der Filmemacher Anthony Cerniello hat ein Timelapse-Video produziert, das einen – anders als die meisten anderen Exemplare dieser Gattung – die Veränderungen zwischen den Einzelbildern, aus denen es zusammengesetzt ist, nur graduell wahrnehmen lässt. Dadurch schafft er eine Ebene des Unmerklichen, das dem Altern an sich ebenfalls zueigen ist. Zu der Musik des Sounddesigners Mark Reveley bietet sich dem Betrachter ein faszinierender visueller Prozess:

Danielle

(via Kraftfuttermischwerk, Mc Winkel, KlonBlog, Spreeblick, Testspiel.de, LangweileDich.net & Blogbuzzter)